die wunderbaren traeume des baeren odin
tagtraum 4

ploetzlich faellt odin auf,
dass er eigentlich gar keine prinzessin in den armen haelt,
gar nicht mit ihr auf einem lustigen burgfest zwischen anderen baeren umhertanzt,
sondern dass er immer noch in seinem wald auf einem abgesaegten baum sitzt,
und ganz alleine ist.
das ist natuerlich sehr schade,
denn wer waere nicht gerne auf einem burgfest
und wuerde sich bei wunderschoener musik
und lustigen taenzen vergnuegen.
aber wie waere es denn jetzt wenn odin eine schillerne,
glaeserne zauberkugel in den haenden halten wuerde?
na,
das waere wohl wunderbar,
denn er wuerde sich zuerst ein schoenes zaubergewand,
auf dem viele sterne leuchteten,
herbeizaubern.
denn ein zauberer ohne gewand ist ja wohl kein richtiger zauberer.
um dieses gewand zu vervollstanndigen,
wuerde er sich auch gleich einen spitzen zauberhut herbeizaubern,
der auch mit vielen sternen bedeckt sein muesste.
doch was ist denn das?
kaum hat er sich in einen kleinen zauberer verwandelt
und eines der zauberbuecher in die hand genommen,
kommt auch schon ein kleiner besucher auf acht duennen beinen herangekrabbelt
und begruesst den zauberer mit der glaesernen kugel.
es ist eine kleine spinne,
die genau dort wohnt,
wo alle zauberer zaubern,
im zauberhaus.
die kleine spinne hat sich naemlich oben im zauberhaus
direkt unter einem der deckenbalken genau in der ecke,
ein kleines,
fast unsichtbares netz gesponnen,
um das ganze zaubergeschehen genauestens zu beobachten.
kurz nachdem odin die kleine gruene spinne entdeckt hat,
fliegt ploetzlich eine fledermaus dicht ueber seinen kopf hinweg,
knapp vorbei am spinnennetz,
das unter der zimmerdecke in einer ecke aufgespannt ist,
um im zauberhaus ihre runden zu drehen.
die fledermaus schaut ein wenig ernst drein,
aber sie ist nicht etwa boese,
sondern fliegt sehr konzentriert durch den kleinen raum.
dabei muss sie sehr aufpassen,
dass sie mit ihren fluegeln nicht irgendwo haengenbleibt
und etwas umschubst oder etwa die kerzen ausblaest,
wenn sie zu nahe an ihnen vorbeifliegt.
nachdem odin die kleine spinne und die fledermaus kennengelernt hat,
kommt ein anderer kleiner zauberbaer,
der,
genau wie odin,
ein purpurnes gewand mit gelben sternen und einen purpurnen,
spitzen zauberhut der auch mit gelben sternen besetzt ist,
traegt.
er fragt odin,
ob er ihm die zauberkugel auch einmal geben koennte,
weil er sich ebenfalls einige dinge die er sehr braucht herbeizaubern moechte oder es zumindest versuchen.
denn es gibt sehr,
sehr viele zauberwoerter
und zauberreime die man benutzen muss,
um die gewuenschten dinge herbeizuzaubern.
wenn man sich aber beim aufsagen der zauberwoerter einmal versprochen hat,
muss man entweder noch eimal von vorne anfangen,
was bedeutet den ganzen zauberspruch von anfang an noch einmal aufzusagen
oder aber man wartet ab
und sieht
was sich durch den versprecher am herbeigezauberten gegenstand aendert.
da kann es schon einmal passieren,
dass man ein frisch gefuelltes glas mit honig herbeizaubern moechte,
durch den versprecher aber eine kleine,
mit tomaten,
kaese,
schinken,
pilzen und zwiebeln belegte,
leckere pizza herbeizaubert.
aber naja,
so etwas kann ja wohl dem besten zauberer passieren.
dann isst man eben zuerst einmal eine pizza
und zaubert dann spaeter,
vielleicht zum nachtisch ein glas frischen bienenhonig herbei.
da odin nun die zauberkugel einem der baeren ausgeliehen hat
und damit im moment also nicht zaubern kann,
bleibt ihm natuerlich noch der zauberstab,
den er sich gleich aus einer kleinen schatulle nimmt,
in der er sonst sicher aufbewahrt wird.
odin setzt sich mit dem zauberstab auf einen der tische,
die im zauberhaus stehen
und bemerkt,
dass es eigentlich zum lesen der zauberbuecher dort viel zu dunkel ist.
er nimmt ein paar neue kerzen,
zuendet eine an und laesst heisses wachs auf den tisch tropfen,
um die anderen kerzen sogleich in das noch fluessige wachs zu stellen,
um sie damit zu befestigen.
das heisse wachs erkaltet
und klebt damit die neuen kerzen am tisch fest,
damit sie nicht umfallen.
so,
jetzt kann odin die sicher stehenden kerzen anzuenden
und hat endlich ausreichend licht,
um seine zauberbuecher lesen zu koennen.
damit auch die kleine gruene spinne,
die oben in einer ecke genau unter dem dach ihr netz gesponnen hat,
genuegend licht bekommt,
hat sich odin dazu entschlossen,
die kerze in der unter der zimmerdecke im dachgebaelk haengenden laterne anzuzuenden.
nun hat auch die spinne genuegend licht
und kann ganz genau beobachten,
was die drei kleinen zauberer so alles herbeizaubern.
vielleicht ist ja etwas dabei,
was man so als spinne gebrauchen kann oder etwas leckeres zu essen,
das auch einer spinne sehr gut schmeckt.
auf das koennte sie sich,
nachdem es herbeigezaubert wurde an einem gesponnenen faden von der zimmerdecke herablassen,
um davon zu probieren.
aber halt,
wo ist denn die spinne eigentlich?
sie ist ueberhaupt nicht mehr zu sehen.
vielleicht gefallen ihr die dinge auch gar nicht,
die die zauberbaeren herbeizaubern.
womoeglich hat sie sich deshalb auf den weiten weg hinunter
zu den offen auf den tischen liegenden buechern gemacht,
um einige zaubersprueche aus den buechern zu erhaschen
und sich mit mit hilfe eines klitzekleinen minizauberstabes extra fuer kleine spinnen gemacht,
selbst etwas herbeizuzaubern.
vielleicht ein kleines spinnenweibchen.
oder doch etwas leckeres zu essen?
oje,
denkt sich odin
und erblickte das grosse buecherregal,
in dem viele,
viele zauberbuecher stehen.
wer soll denn all diese buecher mit ihren zauberspruechen und zauberreimen lesen?
und wie findet man den richtigen zauberspruch um bestimmte dinge,
nach denen man sich sehnt,
herbeizaubern zu koennen.
und wie erreicht man die buecher in den regalen weiter oben,
an die man als kleiner zauberbaer ohne leiter nicht heranreicht?
da muessen wir baeren uns auf jeden fall etwas einfallen lassen,
denn wenn ein buch gebraucht wird,
das nicht zufaellig aufgeschlagen auf einem der tische im zauberhaus liegt,
gibt es in jedem fall das problem,
es im regal zu erreichen.
aber was ist denn das?
da steht ja ein besen in der ecke!
wem mag der wohl sein?
naja,
das wird wohl ein hexenbesen sein.
denn wo viele zauberer sind,
sind auch hexen auf ihren fliegenden besen.
ja,
das stimmt.
hexen koennen naemlich mit ihren besen durch die luft fliegen
und rufen dabei jippie
und juchuh weil es ihnen so viel spass macht.
aber man muss schon ganz schoen viel glueck haben,
um eine hexe,
die gerade auf ihrem besen unterwegs durch die luft fliegt,
zu sehen.
die baeren haben leider das pech nur den an der wand abgestellten besen der hexe zu sehen.
vielleicht haben sie aber ein andermal mehr glueck
und sehen nicht nur eine hexe durch die luefte schweben,
sondern gleich zwei,
oder drei,
oder vier oder sogar noch mehr von ihnen.
es ist bestimmt sehr lustig,
den herumsausenden,
in alle richtungen fliegenden hexen zuzusehen.
und landen koennen sie mit ihren besen auch ueberall.
auf dem dach,
hoch oben auf einem baum oder auf dem kamin des zauberhauses.
nachdem odin den besen bemerkt hat,
sieht er auch noch etwas in einer anderen ecke des zimmers stehen.
es ist ein grosser kessel,
der mit einer schweren eisenkette an einer stange haengt.
unter den kessel hat schon irgend jemand etwas brennholz gelegt,
um ihn aufzuheizen,
wenn jemand etwas in diesem kessel kochen moechte.
vielleicht einen zaubertrank oder aber einfach nur eine einfache nudelsuppe.
odin bemerkt auch die beiden bilder,
von denen eines links und das andere
rechts neben der eingangstuer an der wand haengt.
auf dem linken bild ist ein zauberbaer mit einem blauen zauberhut abgebildet,
auf dem rechten ein baer ohne zauberhut.
ach du meine guete,
denkt sich odin als er im zauberhaus herumschaut
und all die kerzen sieht,
deren wachs an den seiten der kerzen heruntergelaufen ist.
ueberall haben sich wachszapfen gebildet.
an den tischen,
am fensterbrett
und am buecherregal,
sogar an den grossen kerzenleuchtern vor den bildern.
hoffentlich haben auch alle anderen aufgepasst,
damit vom wachs der kerzen nichts auf den wunderschoenen blauen teppich tropft.
aber das ist nun mal ein zauberhaus in dem viele kerzen stehen
und leuchten.
und was ist schon ein troepfchen wachs auf einem so grossen teppich.
man wird es wohl kaum gleich bemerken wenn etwas daneben gegangen ist.
und ausserdem,
wer zaubern kann,
kann auch bestimmt alles wieder sauberzaubern.
zauber - zauber.